fbpx

Weekly Notes – Gefeiert, genervt & geplant

26. Februar 2019

Hallo, mein Name ist Denise und ich habe ein unfassbar schlechtes Kurzzeitgedächtnis. Keine Ahnung, woran es liegt, aber seit ein paar Jahren werde ich wirklich immer vergesslicher bei sowas – angefangen von Namen, bis hin zu Gesprächsthemen, die ich teilweise schon mit Menschen geführt habe (oft reicht dann zwar eine kurze Erinnerung, damit mir alles wieder einfällt, aber trotzdem). Besonders schlimm wird das spätestens dann, wenn ich mir schon ein bis zwei Spritzer gegönnt habe – und dabei ist es wirklich egal, um wen es sich handelt. Abgesehen davon, dass es mich schon in das eine oder andere Fettnäpfchen geführt hat, finde ich es selbst einfach nur unnötig und nervig und hab mir echt schon überlegt, wieder mit Gedächtnistraining anzufangen (Fun Fact: Ich war mal ein richtiger Sudoku-Freak und ein Schach-Fangirl und verdammt gut in beidem).

Bis dahin perfektioniere ich einfach weiterhin die Begabung, Menschen, die ich neu kennenlerne und deren Namen ich vergessen habe, einfach nicht direkt anzusprechen (darin bin ich inzwischen auch verdammt gut).

Gefeiert…

…habe ich meine Geburtstagswoche und das wirklich ausgiebig. Nein, ich war nicht jeden Tag in Clubs und Bars unterwegs, sondern hab mir einfach selbst eine Woche voller Quality Time gegönnt. Angefangen mit einer kleinen Stadtflucht, über einen Friseurbesuch und ganz vielem Comfort Food, bis hin zu After Work Drinks und einem ausgiebigen Besuch im Lieblingspub. Und ganz ehrlich? Mir ist bewusst, dass vor allem meine engsten Freunde und meine Familie die Geburtstagswoche etwas belächelt haben (wobei sie über meine Freude bezüglich meinem Geburtstag schon 28 Jahre lang Bescheid wissen), aber ich würde es jederzeit wieder tun und kann es nur jedem empfehlen. Es fehlt mir jetzt schon ein kleines Bisschen.

Genervt…

…war ich in der letzten Zeit von der Blogosphäre. Oder auch dem Instagramgame – fragt mich nicht, was jetzt die richtige Bezeichnung dafür ist, weil es auf jedem Kanal irgendwie vorkommt. Ganz ehrlich: Mir ist bewusst, dass das Rad heutzutage nicht mehr neu erfunden werden kann, weil es im Endeffekt einfach schon alles gibt. Nichtsdestotrotz bin ich gerade unglaublich genervt davon, wie viele aktuell unter dem Deckmantel der Inspiration Ideen und Werke von anderen Content Creatoren kopieren. Und ja, wenn man exakt dasselbe macht, dann ist es schlicht und einfach eine Kopie des Originals. So einfach ist es, das muss und kann und soll man nicht schön reden, sondern am besten sein lassen. Der Unterschied zwischen einer Inspiration und einer Imitation ist es, all die Dinge, die dich den ganzen Tag begleiten und beeinflussen, am Ende durch die eigene Linse zu betrachten und zu filtern – und nicht, etwas nachzumachen, nur weil es vermeintlich gut ankommt.

Geplant…

…habe ich diese Woche n i c h t s. Außer meinen alltäglichen Alltag: Ich geh jeden Tag ins Büro, werde (fast) nur schreiben, zwischendurch ein paar kleinere Shootings durchführen und habe tatsächlich keine Termine außerhalb (zumindest nicht tagsüber). Und ich feiere diese Tatsache gerade sehr – vor allem weil es seit Beginn des Jahres wirklich das erste Mal so ist. Dazu kommt: Der Frühling hat sich angemeldet und ich kann es kaum mehr e r w a r t e n.



"Eine Beziehung ist kein Punkt auf einer To-Do-Liste. Es geht nicht darum, ein Soll zu erfüllen und es hat schon gar nichts damit zu tun, an einer weiteren Front zu kämpfen. Wenn du eine Beziehung mit einem Menschen hast, bist du nicht eine weitere Verpflichtung eingegangen. Im Gegenteil: Ein Partner ist dafür da, dich zu unterstützen und aufzufangen, dir Trost zu spenden, Verständnis zu haben, Ängste & Stress zu nehmen. In guten wie in schlechten Zeiten heißt es nicht erst ab dem Beschluss einer Ehe. Gleichzeitig bedeutet es aber auch nicht, dass du 'musst' - im Endeffekt liebst du deinen Partner so sehr, dass es sich nicht wie ein Pflichtgefühl anfühlt. Klar, es kommen auch Tage - vielleicht auch mal Wochen und Monate -, wo nicht alles rosig ist und ja, eine Beziehung kann auch Arbeit sein. Aber eben nie ein neuer Verantwortungsbereich, kein aussichtsloses Gefecht."

Related Posts

Leave A Comment