fbpx

Was geht hier eigentlich gerade ab?

Ich bin mehr oder weniger gerade wieder zuhause in Wien angekommen und versuche gerade (mehr oder weniger) Herr der chaotischen Lage zu werden. Gefühlt steht die Wohnung vor Dreck, die allseits bekannte und verdammte To Do Liste sitzt mir im Nacken und die Zeit rennt wie immer so schnell von mir davon, als ob es keinen Morgen mehr geben würde. Und das Schlimmste: Irgendetwas juckt mich. Ich komme nicht zur Ruhe – und das obwohl ich gerade aus einem traumhaften Miniurlaub aus Kroatien komme. Die Wahrheit ist: Seit geraumer Zeit fällt es mir schwer mich zu konzentrieren, motivieren und auch bewusst abzuschalten. Keine Sorge, das soll kein Beitrag darüber werden, wie ich durch ein Digital Detox mein Zen wieder ins rechte Licht rücke. Im Gegenteil!

Nach wie vor liebe ich meine Arbeit, das Schreiben und alles was mit dieser einhergeht – was wiederum zu einem Teufelskreis führt, wenn ich sie durch diesen grausamen Juckreiz nicht richtig ausführen kann, was meine Laune verschlechtert und mit schlechter Laune gelingt die ganze Motivationssache noch weniger. Ihr kennt das.

denise over the top blog

So kommt es, dass ich derzeit mehrere Ups & Downs, Highs & Lows habe.

Was zwar nicht immer schön ist, aber auch kein Weltuntergang und im Endeffekt völlig normal. Das Einzige, was mich wirklich nervt und fertig macht ist das fehlende Durchhaltevermögen. Die Ideen wären so zahlreich. Seien es Blogbeiträge (aktuell 32 an der Zahl in Entwurfsform…), Ideen für Romane oder Plots, Pläne für Videos und Newsletter und und und. Ich schaffe es nur mich so lange zu motivieren und konzentrieren bis ich den Computer eingeschalten und das Programm geöffnet habe. Und das wars dann meistens. Außer ich habe rund 5 Stunden Zeit dafür, was ich generell nicht haben will. Ich hasse das also gerade sehr. Aktuell verbringe ich deswegen viel Zeit damit eine Lösung für dieses merkwürdige Problem zu finden und damit endlich dieses ungute Gefühl loszuwerden, etwas Wichtiges vergessen zu haben. Sagte ich schon, dass ich das gerade wirklich sehr hasse?

paul over the top

Ein immerwährender Lichtblick ist dafür der kleine Paul, der ist quickfidel und fühlt sich pudelwohl – die Pubertät hatte uns lange Zeit im Griff, scheint aber Gott sei Dank etwas herunterzufahren und uns allen etwas Stress zu nehmen. Obwohl er absolut keine Wasserratte ist, hatte er sichtlich Spaß in Kroatien am Meer und hat sich sogar das eine oder andere Mal freiwillig in die Fluten gestürzt (zumindest bis zu den Pfoten). Wenn auch nur für kurze Zeit. Ich freue mich jetzt schon auf die 2 Wochen im Sommer in Vorarlberg und darauf, mit ihm den See und die Natur in meiner Heimat zu erkunden. Der Zwerg hat in letzter Zeit des Öfteren bewiesen, dass er ein absolutes Stadtkind ist und alles in grün für ihn verdächtigt scheint – angefangen von Fröschen bis hin zu einfachem Moos. Das muss geändert werden – immerhin ist er mehr oder weniger Vorarlberger. Zumindest vom Gedanken her.

 

Logo - Over The Top by Chris - Storyblog