Lasst uns über meine schlechtesten Dates reden

13. August 2018

Man will es ja irgendwie nie so richtig glauben, dass einem früher oder später bei dem ganzen Singledasein und Dating auch wirklich die Hollywoodfilm- und Serienklischees über den Weg laufen, aber nach bald einem Jahr allein und daten muss ich zugeben: Es ist (leider) doch so. Vor allem was die ganzen merkwürdigen Situationen und Vorkommnisse angeht, ich schein aber auch wirklich ein Händchen dafür zu haben, zumindest wundert es meine Freunde nicht mehr, wenn ich wieder mal eine neue Geschichte erzählen kann, wo ich generell nie weiß, wie ich da wirklich hineingeraten bin.

Grundsätzlich hatte ich bisher sehr viele schöne (vor allem erste) Dates und glücklicherweise hat es dann am Ende meistens nicht zu was ernstem geführt, weil es einfach nicht gepasst hat. Dazwischen gab es aber eben die vor Klischees triefenden Gegebenheiten, jene über die sonst nur die Horrordatestories auf Jodel erzählen und die einen am Ende einfach nur sprachlos zurücklassen und wo man sich fragt, wie man sich in einer Person so täuschen konnte. Und Mädels, lasst mich euch sagen: Mein schlimmstes und merkwürdigstes Date war aller Vorurteile zum Trotz kein Tindermatch. Bereit?

 

Phillip, 29 – charmant, witzig und wollte sich gern alle Möglichkeiten offen lassen
Wenn es einen gegeben hat, bei dem ich mich wirklich von vorne bis hinten komplett getäuscht habe und bei dem jegliche Analyse am Ende komplett sinnlos war, dann war das Phillip. Dabei hat alles so gut begonnen: Wir waren von Anfang an auf einer Wellenlänge, schienen denselben Humor zu haben, waren auf dieselbe kinky Flirtmenge getrimmt und auch das ganze oberflächliche Drumherum war auf einer Skala von 1 bis 10 ziemlich weit oben. Phillip wusste was er wollte, war extrem charmant (dabei aber nicht triefend kitschig und einschleimend) und – insofern irgendwann der Gedanke kommen würde, dass es was Ernstes werden könnte – er nannte auch realistische Zukunftspläne und -ambitionen. Es gab da nur ein klitzekleines Problem: Phillip wollte sich nicht festlegen, versuchte es anfangs mit Ehrlichkeit (wovon ich sehr viel Respekt hatte und was ich großartig fand), nur um sich im Anschluss als noch größeres Arschloch herauszustellen, dass mich tatsächlich als Sidechick warmhalten wollte.

 

Leo, 34 – direkt, sexy und genoss das Leben in vollen Zügen
Heutzutage ist Dating dank Tinder & Co auch eine etwas schnelllebigere Sache. Ich sehe die ganze Swipe-Kultur jetzt zwar nicht ganz so negativ wie andere Artgenossen, nichtsdestotrotz genieße ich es dennoch auch etwas mit Vorsicht. Und ganz klar: Umso überraschender ist es, wenn du abseits vom Internet angesprochen wirst und neue Bekanntschaften machst und umso faszinierter war ich deswegen von Leo, der mich eines (tbh recht angeheiterten) Abends auf einem Event ansprach. Das Beste war für mich (abgesehen davon, dass er es mir nicht übel genommen hat, dass ich seinen Namen innert 10 Minuten vergessen hatte) dabei die Kernaussage unseres Gesprächs: Er würde mich gern abseits des Trubels kennenlernen, am besten auf einen Kaffee oder ein ungezwungenes Essen, vor allem ohne ein paar Spritzer zu viel intus zu haben und hinter mir eine kichernde (ebenfalls eher betrunkene) Mädelsmeute, die uns beobachtete. Ich war also hin und weg, wir tauschten klassisch Telefonnummer aus, zwinkerten und lächelten uns jedes Mal an, wenn wir uns an dem Abend nochmal sahen und wenige Tage später war es dann schon soweit, dass unser Date anstand. Im Nachhinein betrachtet hätte ich auf mein Bauchgefühl hören sollen – irgendwas passte mir nicht und ich hatte im Grunde genommen irgendwie keine Lust auf das Treffen. Nichtsdestotrotz bin ich zum Einen anständig und hab eine gute Erziehung genossen und zum Anderen dachte ich mir, wenn er schon die Eier hatte mich anzusprechen, kann ich mich auch ein wenig aus meiner Comfortzone bewegen. Was soll ich sagen? Spätestens zu dem Zeitpunkt, als er mir erklärte, dass er nicht nur regelmäßig Gras raucht, sondern auch Koks vor ein paar Monaten für sich entdeckt hat, habe ich die Flucht ergriffen (aber nicht ohne noch zu erfahren, dass es eigentlich nur Zufall war, dass er mich angesprochen hat, meine Freundin hat ihm nämlich auch ganz gut gefallen). Jackpot.

 

Marc, 28 – wortgewandt, wissbegierig und auf der Suche nach neuen Freunden
Ganz ehrlich: Marc war großartig. Gebürtig aus meiner absoluten Lieblingsstadt (nach Wien), intelligent (ihr kennt den Begriff Sapiosexuell?), gut aussehend, Hundeliebend und wirklich nett und zuvorkommend. Und in erster Linie auf der Suche nach Freunden. Zumindest ging es ab dem zweiten Treffen nur mehr darum: Mich und meine Freunde. Oder eben vor allem Letzteres. Was meine Freunde machen. Wo sie feiern gehen. Was sie für den Sommer planen. Irgendwann hatte ich das Bedürfnis ihm ein ausgefülltes Freundebuch zu schenken, worin er alle Informationen finden würde, die ihn so brennend interessierten. Es kam wie es kommen musste: Marc und ich haben uns irgendwann nicht mehr getroffen, es schien beinahe eine stillschweigende Übereinkunft, dass das hier nichts werden würde (und meine Freunde hat er auch nie getroffen).

Related Posts

4 Comments

  • Alex
    1 Monat ago

    Hallo!
    Danke, Danke und nochmals Danke für deinen Blogbeitrag. Ich bin seit mittlerweile fast 5 Jahren Single und hab mich doch immer wieder an Dates probiert und auch ich hatte so einige Kandidaten wo man nur mehr sprachlos da sitzt und sich denkt – Ist das dass nun die versteckte Kamera??
    Dachte es liegt wohl an mir, dass ich immer so schräge Typen anzieh. Irgendwie dann doch beruhigend, dass es anderen auch so geht bzw. ähnlich ergeht. Vielleicht ist doch etwas daran, dass man zuvor einige Frösche küssen muss bis der Prinz auf einen wartet ;-)

  • 1 Monat ago

    Ich bin kein Single aber der Post ist einfach so unglaublich gut und erfrischend geschrieben, dass man die Situationen total nachfuehlen konnte. Ich finde das schreit nach Teil 2 :) Auch wenn ich natuerlich fuer Dich hoffe, dass Du keine weiteren schlechten Dates erlebst. LG Jennifer von https://fashionistasfairytale.blogspot.de/

  • Carmen
    1 Monat ago

    Dankeeeeeeee für diesen tollen Blogeintrag! Du sprichst mir aus der Seele! Ein paar richtig miese dates hat wohl jeder schon mal gehabt und die gehören auch irgendwie dazu. Gut jedoch, dass es manchmal auch ein paar richtig gute gibt ;) ich wünsch dir alles Gute bei der Suche, irgendwann ist unser Traummann dann hoffentlich dabei ;)

  • Victoria
    1 Monat ago

    Herrlich geschrieben und leider kann ich das 1:1 so unterschreiben…hab auch schon einige richtig arge Typen kennen gelernt und bin dann immer fassungslos, dass das wirklich wie im Film oft ist 🤦

Leave A Comment