fbpx

Anzeige: Der Duft La petite Robe noire – Eau Fraîche

9. März 2015

Grundsätzlich hasse ich Klischees – besonders dann, wenn sie auf das Äußere bezogen sind. Ich bin blond, aber nicht blöd. Ich bin weiblich, kann aber trotzdem mit Hammer und Bohrer umgehen. Ich studiere (banal ausgedrückt) Literatur, ziehe aber jedem Klassiker ein Harry-Potter-Band vor. Und ich bin klein, – ein Zwerg, wie es mir des Öfteren während meiner Schulzeit gesagt wurde – hasse es aber, als Mäuschen bezeichnet zu werden. Ich bin keine zierlich-damenhafte Fee, die bei der kleinsten Berührung zu zerbrechen droht. Wenn mir danach ist, fluche ich lautstark und knurre wie ein bissiger Hund, wenn es nötig ist. Ihr seht, der Begriff Mäuschen passt eigentlich überhaupt nicht. Nur ab und zu schlüpfe ich doch zu gerne in diese Rolle, vor allem dann, wenn es darum geht, hinter die Kulissen zu blicken. Einen Einblick vom Leben anderer zu bekommen und auch mal zu erfahren, wie es bei anderen aussieht. Deswegen liebe ich es, neue Hotels zu besuchen und zu erkunden. Besonders wenn es um die Räume geht, die ich mir zwar gerne gönnen würde, aber leider nicht leisten kann. Umso aufregender war es für mich, als Guerlain zur Präsentation des neuen Dufts “La petite Robe noire – eau fraîche” in die Präsidenten Suite des “The Ritz-Carlton” in Wien einlud.

Guerlain Präsentation - Over the top

guerlain6

guerlain7

Auf über 190 m2 verbindet sich moderner Luxus mit elegantem, klassischem Design – ihr seht, ich schwärme. Aber nicht nur das Ambiente hinterließ einen bleibenden Eindruck, auch die Präsentation von Guerlain war äußerst gelungen. In Form eines “Storytellings” wurde uns der Duft “La petite Robe noire” und die Geschichte des “Kleinen Schwarzen” näher gebracht. Genauer gesagt handelt es sich dabei nicht nur um einen Duft, sondern um eine Reihe von Düften mit verschiedenen Kleidern, für jeden Typ von Frau, für jede mögliche Gelegenheit.

guerlain3

An diesem Abend stand der neue Frühjahrsduft “La petite Robe noire – Eau Fraîche” im Mittelpunkt. Wie ihr wisst, bevorzuge ich eine spezielle Art von Düften: Fruchtige und blumige Noten sollen es sein – nichts, das allzu schwer auf mir lastet und – Gott bewahre! – mir die Show stiehlt. Kein Wunder also, dass der frische Neuankömmling aus dem Hause Guerlain meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat: Pistazie, Mandarine, Rosen und Freesien sind die Hauptakteure und verleihen dem klassischen kleinen Schwarzen einen frischen und grünen Touch. Vielleicht, vielleicht bin ich dieser Beziehung also doch nicht mehr ganz so monogam, wie ich es zuvor geschworen habe. Und vielleicht, ganz vielleicht, bin ich unter diesem Punkt, bei diesem Aspekt auch mal zierlich-damenhaft.

guerlain5

In freundlicher Zusammenarbeit mit Guerlain

Related Posts

Leave A Comment