fbpx

Bullshit Bingo Recap: Dinge, die ich 2019 einfach mal lassen wollte

Gut, dieses Jahr dauert rein theoretisch noch eine Weile – nichtsdestotrotz ist das erste Halbjahr safe vorbei und deswegen ist es Grund genug ein Fazit zu ziehen, von dem von mir verfassten Bullshit Bingo zu Beginn des Jahres 2019.

Im letzten Jahr habe ich also – wie so oft – komplett auf Neujahrsvorsätze verzichtet, dieses Jahr möchte ich den Vibe des Jahreswechsels aber nicht ganz an mir vorbeiziehen lassen und das betrifft vor allem den ganzen Unsinn, den ich mir erst in den vorangegangenen Monaten angeeignet oder fabriziert habe.

Kleinigkeiten aufschieben

Ganz ehrlich, mir war bereits während ich damals diesen Beitrag verfasst habe bewusst, dass ich diesen Punkt sicher nicht zu 100% durchsetzen werde können. In beruflicher Hinsicht habe ich es im Großen und Ganzen ziemlich gut im Griff, aber gerade was den Haushalt angeht halte ich mich da eher auf konstanten 70%. Besonders dann,  wenn ich weniger Zeit zuhause verbringe, verharren Geschirrspüler, Wäsche und Bett eher in einer Schockstarre. Aber wie heißt es so schön? Balance is the key.

Immer busy sein

Diesen Bullshit habe ich tatsächlich sehr gut unter Kontrolle in diesem Jahr – einfach weil ich mich nicht mehr so stressen lasse und mich auch privat ein bisschen mehr zurücknehme und mir selbst mehr Me-Time gönne (das sind dann auch die Momente, in denen das mit dem Haushalt ganz gut klappt).

Nicht auf mein Bauchgefühl hören

Im ersten Moment würde ich jetzt sagen, dass wir darüber lieber nicht sprechen. Im Nachhinein betrachtet gab es aber doch mehr als einen Moment, in dem ich tatsächlich wieder auf mein Bauchgefühl gehört habe (und es mich nicht enttäuscht hat). Aber es gab eben auch wieder die etwas blauäugigen Entscheidungen – im Endeffekt aber alles halb so wild.

Zu viel Essen bestellen

Ok, was das Bestellen zuhause (für mich allein) angeht, kann ich echt sagen: Da hab ich mich wirklich um 180° gedreht. Zumindest zuhause. Hier wäre jetzt noch das kleine Problem, diese Situation auch im Büro unter Kontrolle zu bekommen.

Spätestens im nächsten Jahr dann.

Alles analysieren und auseinandernehmen

Darüber sprechen wir, wenn das Jahr vorbei ist.

Logo - Over The Top by Chris - Storyblog