Roadtrip nach Kroatien mit MINI WIEN

Stellt euch das vor: angenehme 26 Grad Celsius, ein strahlend blauer Himmel, vor euch 4 Tage ohne Verpflichtungen und das verführerische Ziel am Ende der Reise ist das Meer. Ein langes Wochenende im Juni könnte nicht besser beginnen. Wobei, eine Sache gab es da noch, die den Roadtrip nach Kroatien vor ein paar Wochen perfektioniert hat: Der neue MINI Countryman*, der mir freundlicherweise von MINI WIEN* für die Fahrt nach Kroatien zur Verfügung gestellt wurde.

mini countryman s neu test roadtrip

Zuerst zu den Fakten: Der MINI Countryman ist der SUV unter den MINIs. Der bekannte Style bleibt sozusagen erhalten, aber die Größe wächst und bietet somit mehr Raum, mehr Freiheit, mehr Substanz. 192 PS haben uns am verlängerten Wochenende sicher nach, durch und zurück aus Kroatien gebracht und ich würde lügen, wenn mir der Tritt auf das Gaspedal der Sportvariante, das aufkommende Schnurren des Motors beim mühelosen Überholen auf der Autobahn und die unkomplizierte Art des MINI Cooper S Countryman ALL4* nicht freudige Gänsehaut bereitet hat.

Roadtrips und generell längere Strecken machen nur dann Spaß, wenn du das richtige Gefährt dafür hast. Der MINI Countryman trumpht dabei besonders auf – egal ob die Route dich durch die Stadt oder über eine holprige Landstraße führt, der Countryman kommt mit allem klar. Das besondere Schmankerl: Die Ausstattung! Mein Highlight neben dem Bordcomputer mit Navi und der tadellosen Verbindung mit dem Handy über Kabel oder Bluetooth (Hallo Spotify Playlist!) waren auf jeden Fall die beiden Schiebedächer. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal mit einem Auto mit Schiebedach gefahren bin, weiß jetzt aber auf jeden Fall, dass ich es unbedingt selbst mal so haben möchte. Ein Roadtrip in den Süden mit Blick in den Himmel? Hell, yeah.

Ihr wisst, ich überlege schon länger mir einen fahrbaren Untersatz anzuschaffen. Aktuell liebäugel ich mit den Limited Editions von MINI WIEN. Für die Stadt sollte es etwas Kleineres als der Countryman sein, aber wer weiß?

Roadtrip nach Kroatien – meine Erfahrungen und Tipps

Kroatien ist wie gemacht für einen Roadtrip, selbst für Fahranfänger. Besonders die Route von Wien nach Zadar ist unkompliziert und problemlos zu finden – je nach Fahrzeug, Fahrstil und Verkehr werdet ihr ca. 6 Stunden brauchen. Auf der Strecke gibt es außerdem jede Menge Parkplätze und Raststätten, wo ihr laufend Stopps einlegen und Pause machen könnt. Für die Autobahn in Slowenien benötigt ihr eine slowenische Vignette, die gibt es generell beim ÖAMTC, aber auch bei grenznahen Tankstellen. Eine einwöchige Vignette kostet ca. 15 €. In Kroatien gibt es dagegen in regelmäßigen Abständen Mautstellen – ihr könnt dort bar oder mit Karte bezahlen, achtet nur im Vorhinein auf die richtige Spur. Ein kritischer und staubeliebter Punkt ist die kroatische Grenze, besonders an verlängerten Wochenenden oder Ferienbeginn. Wir haben beim Hin und Retour etwa eine halbe Stunde durch Stop and Go verloren. Tipp: Wer nicht ganz so viel auf’s Karma gibt, kann dort übrigens auf der Bus- & LKW-Spur vorfahren und sich vor der Kontrolle wieder richtig einreihen. Spart Zeit, kostet aber eben Karma-Punkte.

Grundsätzlich – vor allem dann wenn ihr Zeit und Lust und Nerven habt – könnt ihr auch abseits der Autobahn das Land erkunden. Man muss jedoch definitiv dazusagen, dass sich das Geld für die Autobahn (pro 100 km werden ca 6 € berechnet) rentiert, weil die Straßen einfach super ausgebaut und in Stand gehalten sind, die Landstraßen können teilweise recht abenteuerlich sein. Ansonsten ist Kroatien wie bekannt eher günstig, vor allem was essen, trinken und auch tanken betrifft (außer du befindest dich in einer typischen Touristendestination), weswegen sich ein Roadtrip auch perfekt mit der kleineren Geldtasche vereinbaren lässt.

Unser Fokus lag an diesem Wochenende voll und ganz auf erholen und entspannen, weswegen wir auch keine weiten Strecken zurückgelegt, sondern nur Seline und Zadar gesehen haben. Wir werden aber auf jeden Fall wiederkommen und noch den Rest des Landes erkunden!

mini countryman s neu test roadtrip

*Mit freundlicher Unterstützung von MINI Wien
Fotos: Nina von Berries and Passion

Related Posts

Leave A Comment