London Travel Diary 2016

2 Jahre ist es her, dass ich zum letzten Mal einen Fuß auf die britische Insel gesetzt habe. 2 Jahre voller Sehnsucht und Beobachtung aus der Ferne. Denn, wenn es wirklich möglich ist, sich in eine Stadt wahrhaftig und aufrichtig zu verlieben, dann hab ich das im Sommer 2014 getan, als ich die englische Hauptstadt zum ersten Mal besucht habe. Deswegen war es nur eine Frage der Zeit, bis es mich wieder nach London verschlagen würde! Ende Juli 2016 habe ich also meine bessere weibliche Hälfte geschnappt und mich in das Flugzeug von Memmingen nach London Stansted gesetzt, um ein paar Tage in der geliebten Millionenstadt zu verbringen und das Leben zu genießen. Da ich bereits zum 2. Mal in London war und meine Freundin generell kein klassischer Sightseeing-Typ ist, haben wir das Augenmerk vor allem auf das gemütliche Treiben lassen und Entdecken gelegt – und, was soll ich sagen? Die Stadt hat mein Herz erneut im Sturm erobert.

 

Gewohnt haben wir dieses Mal im Ibis Blackfriars – ein Hotel, das ich grundsätzlich nur empfehlen kann! Es liegt zentral, verfügt über ein (wirklich) großartiges Frühstück, die Zimmer sind klein, fein und sauber und wenn ihr über einen längeren Zeitraum die Preise direkt auf der Hotelwebsite verfolgt, könnt ihr für London’sche Verhältnisse auch noch recht günstig davon kommen. Wieder haben wir beim Transfer vom Flughafen London Stansted in die Innenstadt auf den Bus gesetzt und uns für die Öffentlichen eine Oyster-Card besorgt. Das war dann auch schon der größte Teil unserer Planung, da wir sonst eigentlich alles spontan beschlossen und eher vom Wetter abhängig gemacht haben. Apropo Wetter: Ich scheine ein Händchen für Sonnentage in London zu haben, denn auch bei meinem zweiten Besuch konnte ich auf Schirm und Regenmantel verzichten und dafür zu kurzen Shorts und Sonnenbrille greifen!

 

Neben den klassischen Punkten wie Big Ben, der Tower Bridge und dem Buckingham Palace haben wir auf unserer planlosen Tour auch dem Harrods und der Oxford Street einen Besuch abgestattet und einen ganzen Tag beim Camden Market verbracht und uns den Bauch vollgeschlagen – generell haben wir an allen Tagen und in allen Nächten einen Gaumenschmaus nach dem anderen verzehrt. Besonders eindrucksvoll haben sich uns auch Big Ben und Westminster Abbey präsentiert – ich bin vom Schwärmen und Fotografieren gar nicht mehr rausgekommen. Etwas, das ich beim letzten Mal in London auslassen musste, konnten wir glücklicherweise bei diesem Besuch endlich abhaken: Der Stadteil Notting Hill und der Portobello Road Market. Abgesehen vom Camden Market war das mein absolutes Highlight und ich empfehle es jedem, der einen Städtetrip in London macht, das definitiv nicht auszulassen!

london staedtetrip

london staedtetrip

london staedtetrip

LONDON staedtetrip

LONDON staedtetrip

LONDON staedtetrip

LONDON staedtetrip

LONDON staedtetrip

LONDON staedtetrip

LONDON staedtetrip

LONDON staedtetrip

LONDON staedtetrip

LONDON staedtetrip

LONDON staedtetrip

LONDON staedtetrip

LONDON staedtetrip

 

Related Posts

3 Comments

  • 9 Monaten ago

    Ich war ja leider noch nie auf der Insel, aber deine Bilder machen richtig Lust darauf :)
    Sieht so aus, als hättet ihr eine tolle Zeit gehabt :)
    Alles Liebe,
    Sarah

    http://www.liebreizend.com

  • 9 Monaten ago

    Wow, was für traumhafte Bilder! Da hat sich ja sogar das englische Wetter mal von seiner besten Seite gezeigt ;) Hoffe ich schaffe es auch nächstes Jahr mal nach London!
    Liebste Grüße,
    Rebecca von http://becciqueeen.blogspot.de

  • 8 Monaten ago

    Einfach wundertoll ♥ Ich habe mich so sehr verliebt in die Stadt! Ähnlich wie du war ich auch diesen Sommer in London und davor während der Schulzeit beim Austausch ;) Und ich muss/will so bald wie möglich wieder hin! :D Liebe Grüße!

Leave A Comment