Kroatien Travel Diary (Seline & Zadar)

„Denise, aufstehen.“ – Ganz weit weg, irgendwo in den Tiefen der Dunkelheit nehme ich eine vertraute Stimme war, aber mein Bewusstsein will sich darauf noch nicht wirklich einlassen. Jemand berührt mich sanft an der Schulter und ich murmle unweigerlich etwas Unverständliches, was jedoch ganz klar signalisiert, dass ich mich noch in den Tiefen des Traumlands befinde und nicht bereit bin, dass in diesem Moment zu ändern. Wieder werde ich angestupst. Mürrisch öffne ich ein Auge ein ganz klein wenig und stelle ernüchternd fest, dass es noch stockdunkel draußen ist. Ich seufze und will mich gerade genervt umdrehen, als ich die Stimme wieder höre – dieses Mal viel lauter: „Denise, steh auf. Wir fahren sonst ohne dich in den Urlaub.“ Mit einem Mal bin ich hellwach, sitze kerzengerade im Bett und bin mit einem Fuss fast schon außer Haus. Die Müdigkeit und launische Stimmung ist wie weggeblasen – denn nichts ist aufregender für mich wie der Familienurlaub. Oder auch die Fahrt dorthin.

Für mich gehört die Anreise an den Ferienort eigentlich schon zum Urlaub dazu. Ihr wisst, ich liebe die magische Atmospähre von Flughäfen und die Ruhe und Abgeschiedenheit von der Außenwelt, die man während eines Flugs verspürt. Noch viel mehr bin ich aber ein Fan von Roadtrips. Bereits als Kind habe ich eine Leidenschaft dafür entdeckt: Zusammen mit meinen Eltern und Geschwistern habe ich Spanien und Italien mehrfach mit dem Auto entdeckt und ich kann mich erinnern, als ob es gestern war. Diese Spannung und das erwartungsvolle Herzklopfen, wenn mitten in der Nacht die aufregende Reise losging. Meine Eltern haben definitiv den Grundstock für meine Liebe für Autoreisen gelegt und deswegen habe ich mich umso mehr gefreut, als ich mich zusammen mit Tobi und Nina und den beiden Fellnasen dazu entschlossen habe, im Juni einen kleinen Roadtrip nach Kroatien zu machen.

mini countryman s neu test roadtrip

kroatien roadtrip zadar seline over the top blogger

paul over the top

Travel Diary Kroatien – Seline & Zadar

Vier Tage lang haben wir in dem kleinen Ort Seline (etwa eine Stunde von Zadar entfernt) verbracht und hauptsächlich die Seele baumeln und es uns gut gehen lassen. Von Wien nach Seline sind es je nach Verkehrslage und Fahrzeug ca. 5-6 Stunden Autofahrt – generell ist die Fahrt nach Kroatien eher unkompliziert. Für mich war der Roadtrip vor allem aber auch deswegen so eine Freude, weil ich dank MINI WIEN* die Möglichkeit hatte, den neuen MINI Cooper S Countryman ALL4 in Midnight Black und mit über 190 PS zu testen. Ihr wisst, Autofahren ist für mich Freiheit – es macht mir Spaß, einfach so und ohne groß zu überlegen einsteigen und losstarten zu können. Noch mehr Freude bereitet es mir aber mit so einem perfekten Roadtrip-Partner. Weil er es einfach verdient hat und ich mich ehrlicherweise Hals über Kopf verliebt habe, gibt es die nächsten Tage noch ein ausführliches Feedback zum neuen MINI Countryman und meine ganz persönlichen Tipps für einen Roadtrip nach Kroatien.

kroatien roadtrip zadar seline over the top blogger

kroatien roadtrip zadar seline over the top blogger

kroatien roadtrip zadar seline over the top blogger

kroatien roadtrip zadar seline over the top blogger

Ein kleines Highlight für mich persönlich war auch die Tatsache, dass es für Paul der erste Urlaub am Meer war. Die Meisten von euch wissen vielleicht bereits, dass der Zwerg (ganz rasseuntypisch) absolut keine Wasserratte ist. Im Gegenteil! Während der kleine Tobi sich aufgeregt in die Fluten gestürzt und jedem Ball und Stock nachgejagt hat, hat Paul das Ganze also zuerstmal recht skeptisch beobachtet. Nachdem er sich aber (mehr oder weniger) sicher war, dass das Meer nicht komplett giftig für ihn sein würde, hat er sich zumindest von selbst auch weiter reingetraut – ein Fortschritt! Grundsätzlich erschien mir Kroatien bzw. Seline und Umgebung (und Zadar) recht hundefreundlich und unkompliziert. In der Bucht waren wir auch nicht die einzigen Badegäste, die in Begleitung ihrer Fellnasen waren. Definitiv also eine Empfehlung für Hundebesitzer!

Was auch nicht außer Acht gelassen werden darf: DAS ESSEN. Nina und ich haben bereits bei unserer Spanienreise festgestellt, dass wir diese Leidenschaft auf alle Fälle teilen und wir generell nie genug davon haben können. So war es auch in Kroatien. Während sich Nina und Tobi mit Freuden auf Muscheln und Fisch gestürzt haben, habe ich meine Fleischgelüste mit Steak, Cevapcici und Pršut gestillt und bin glücklich und zufrieden mit einem Food-Baby zurück nach Österreich gekommen.

kroatien roadtrip zadar seline over the top blogger

kroatien roadtrip zadar seline over the top blogger

kroatien roadtrip zadar seline over the top blogger

Alles in allem war es ein perfekter Kurztrip und sicher nicht das letzte Mal, dass ich in Kroatien war. Habt ihr noch weitere Tipps, welche Orte sehenswert sind?

kroatien roadtrip zadar seline over the top blogger

kroatien roadtrip zadar seline over the top blogger

kroatien roadtrip zadar seline over the top blogger

kroatien roadtrip zadar seline over the top blogger

mini countryman s neu test roadtrip

*Mit freundlicher Unterstützung von MINI WIEN

Related Posts

Leave A Comment