Anzeige: Kick it like a Girl – Atomic Blonde Review & Movie Night

22. August 2017

Ich würde mich als Powerfrau bezeichnen, so frech bin ich jetzt einfach mal. Auch wenn ich nicht zu den Fitnessgirls und Sporty Spices dieser Generation gehöre, weiß ich meinen Kopf durchzusetzen und auch ihn zu benutzen. Ich habe schon öfters darüber nachgedacht, mein Sportverhalten grundlegend zu verändern, aber die Wahrheit ist: Das bin ich einfach nicht und werde ich auch nie sein. Sich zu verausgaben und Sport zu machen muss Spaß machen und nicht zum Zwang werden. Mitunter ist das ein Grund, weshalb mir das Training bei Supercycle Vienna solchen Spaß macht – es ist zwanglos, ich fühle mich wohl und ich brauche kein bestimmtes Level, um mit dabei zu sein. Nichtsdestotrotz hat mir irgendwie der Kraftakt neben dem Cardio gefehlt (auch wenn Supercycle alles andere als reines Cardio ist). Auch zu meinen früheren Besuchen im Fitnesscenter in Wien war ich immer mehr Fan vom Krafttraining, als von der Ausdauer.

atomic-blonde-gewinnspiel-movie-night-blogger-wien-boxen-0803

atomic-blonde-gewinnspiel-movie-night-blogger-wien-boxen-0803

Vor etwa zwei Monaten war ich dann zum ersten Mal bei einem Boxtraining im Backyard Club Vienna. Und ich war begeistert. Die Konzentration, die Kraft und auch die benötigte Kondition, die es verlangt, hat mich von einer Sekunde auf die andere in den Bann gezogen und dennoch – wie das „busy“ Leben halt so spielt, habe ich mir fest vorgenommen, die Kurse regelmäßig zu besuchen, bin aber kläglich daran gescheitert (obwohl es immer noch auf der To Do Liste steht). Es ist also sinnlos zu erwähnen, dass ich voll und ganz von der Idee überzeugt war, im Rahmen des Premiere von Atomic Blonde* zusammen mit Nina und 10 unserer Leser ein exklusives Boxtraining zu absolvieren – ich war tatsächlich Feuer & Flamme und habe mich bis jetzt noch nicht wieder abgekühlt (auch wenn nach einem Monat Sportabstinenz und zu vielen Sommerspritzern die Folgen schmerzhaft und fatal waren. Hallo Muskelkater meines Lebens!).

atomic-blonde-gewinnspiel-movie-night-blogger-wien-boxen-0803

atomic-blonde-gewinnspiel-movie-night-blogger-wien-boxen-0803

atomic-blonde-gewinnspiel-movie-night-blogger-wien-boxen-0803

True: Es würde vermutlich noch rund 2394 Stunden und mehr dauern, bis wir Charlize Theron als Agentin Lorraine Broughton das Wasser reichen können, aber das Feeling – die Power, die Energie und die Atmosphäre mit den Mädels und im Studio- war genau richtig, um wenige Tage später den eiskalten Agentenfilm mit den Gewinnern unserer Verlosung und Moscow Mule von Stoli Vodka vor der Österreich Premiere anzusehen. Und der Film Atomic Blonde* hat es in sich.

Atomic Blonde Review

Inhalt: 1989, Berlin. Die Agentin Lorraine Broughton hat den Auftrag, Informationen höchster Priorität zu beschaffen. Doch die geteilte Stadt fordert von ihr das Äußerste – es geht bereits nach kurzer Zeit ums nackte Überleben. Mit Kalkül, Sinnlichkeit und unerbittlicher Härte kommt sie Zug um Zug ihrem Ziel näher. Denn eins steht fest bei dieser tödlichen Schachpartie: Über Bauernopfer entscheidet allein die blonde Königin. Atomic Blonde startet am 24. August in den österreichischen Kinos.

Atomic Blonde* spielt zur Zeit des Mauerfalls im ikonischen Berlin der 80er Jahre. Charlize Theron stellt eine nahkampfbegabte und besonders trinkfeste britische Geheimagentin dar, die in der von Korruption und politischem Chaos zerfressenen deutschen Hauptstadt einen gestohlenen Mikrofilm wieder auftreiben muss. Die Informationen darauf sind heiß begehrt, weswegen sich Therons Figur Lorraine innerhalb kürzester Zeit mit verschiedensten Gegenspielern auseinandersetzen muss. Und das auf brutale Art und Weise: Nicht nur einmal musste ich kurz schmerzhaft das Gesicht verziehen und die Augen schließen, wenn Charlize austeilt (und auch genug einsteckt). Während man anfangs das Gefühl hat, sich ob der Loyalität der Figuren und dem Verlauf der Geschichte schnell klar zu sein, wird es mit der Zeit immer verzwickter und verstrickter. Ohne zu viel verraten zu wollen: Ihr habt keine Ahnung, was abgeht, bis der Film wirklich zu Ende ist. BADUMMTS.

Und übrigens: Wenn etwas ganz besonders eure Aufmerksamkeit verdient hat, ist es der glorreiche Soundtrack des Films. Unter anderem machen Tom Schilling, Nena und Falco damit die Atmosphäre komplett – unbedingt reinhören.

*In freundlicher Kooperation mit Universal Pictures Austria (Advertorial)

Related Posts

Leave A Comment