HAPPY NEW YEAR 2015

Mit den Vorsätzen ist es doch grundsätzlich so: Sie sind eigentlich irgendwie immer anwesend. Selbst wenn wir uns dagegen entscheiden, uns auf ein paar konkrete Vorsätze festzulegen, verspüren wir doch diesen merkwürdigen Drang, der selten mit dem Beginn eines neuen Monats, aber eigentlich immer mit dem Beginn eines neuen Jahres auftaucht. Es juckt uns in den Fingern, das neue Datum alleine gibt uns einen kleinen Motivationsschub und im Grunde genommen, müssen wir nur danach greifen. Den Schubser zu einem Hieb und anschließend zu einem Wirbelsturm werden lassen & die Gelegenheit damit beim Schopf packen. Unsere Krallen ausfahren und nicht mehr loslassen. Wir haben einfach das Bedürfnis etwas zu ändern. Auch wenn wir das Kind nicht beim Namen nennen, es ist so. Die einen wollen doch schon seit Wochen mit dem Rauchen aufhören. Andere möchten seit einem halben Jahr ein paar Pfund zu viel loswerden – nach den letzten deftigen 3 Wochen steht das defintiv auf meiner TO-DO-Liste – und wieder andere träumen seit Monaten davon, endlich ein Gourmet-Koch zu werden. Wir alle wollen was & die Zeit des neuen Jahres – eines neuen Anfangs – treibt uns gerne zur Durchführung an. Dieses Jahr habe ich auf die konkreten Vorsätze verzichtet. Ich lasse mich lieber ins Ziel treiben, ohne vorher zu wissen, dass es das war. Freu mich über kleine Erfolge, die nie Teil des Plans gewesen sind & konzentriere mich vor allem auf eines: Die Zeit richtig einzuteilen. Denn das ist letztendlich immer mein größtes Problem. Die To-do-Liste auch wirklich dann abzuhaken, wann ich es im Vorhinein eingeplant habe. Die Arbeit zu schreiben, bevor mir die Deadline im Nacken liegt und den Atem raubt. Zwar Zeit für mich haben, aber auch wirklich jeden Tag etwas Produktives hervorbringen. Contentpläne erstellen, ohne sie am Ende wieder fast gänzlich über den Haufen zu schmeißen. Wieder Struktur in meinen Alltag bringen, auch wenn gerade Ferien sind. Die nächsten zwei Monate werden also mein ganz persönlicher ‚Probemonat‘ – einfach um zu sehen, ob ich diesen einen kleinen (Nicht-)Vorsatz durchhalten kann. Und was habt ihr euch vorgenommen?
Day One. Ankommen und die Sonne genießen.
.. und am nächsten Tag in einem Winterwunderland aufwachen.
Und nach 10 tollen Tagen im Ländle, wieder zurück nach Wien fahren.
.. um noch mehr zu schlemmen & das neue Jahr zu begrüßen.

Related Posts

7 Comments

  • Marina
    3 Jahren ago

    Ich habe mir bisher nicht wirklich etwas vorgenommen, aber werde versuchen das neue Jahr etwas motivierter zu gestalten als ich das letzte Jahr beendet habe.
    Liebe Grüße,
    Marina von Love & Fashion

    • 3 Jahren ago

      Oh da geht’s mir gleich! :)

  • Elina Wagner
    3 Jahren ago

    Was für ein schöner Einstieg ins neue Jahr! Ich möchte einfach versuchen Alltag, Blogging, Arbeiten und vielleicht auch Studium so gut wie möglich unter einen Hut zu bringen – das wird glaub ich schon schwer genug!
    Elina
    MISS BLUE EYES

  • Carina TheGoldenAvenue
    3 Jahren ago

    Mein Jahr 2015 wird hoffentlich ein bisschen sportlicher, als das letzte Jahr war :) Hin und wieder den inneren Schweinehund überwinden und eine Runde Laufen zu gehen, das wär der Plan. hihi :)
    xoxo Carina von the golden avenue

  • 3 Jahren ago

    Happy New Year! Ich mache keine Vorsätze – ich würde mich nur selbst enttäuschen. Mein Lebensmotto ist einfach jeden Tag genießen und täglich mit positiven Gedanken aufwachen.

  • Svenja
    3 Jahren ago

    Ich will einen Halbmarathon laufen. Die Anmeldung ist schon raus. Ich bin also schon am trainieren! :)
    http://www.lovelysuitcase.de

Leave A Comment