Goodbye Fall, Goodbye Summer

Während ich vor Kurzem noch vom sommerlichen Oktober und Temperaturen über 20° Grad Celsius geschwärmt habe, wurde mir diese Woche vom gemeinen Herbst hinterhältig und heimtückisch ein Messer in den Rücken gerammt. Tobende Ex-Hurricanes, der kalte Duft nach Schnee, winterliche Luft-Verhältnisse und eisige Temperaturen unter 10° Grad stehen seit Mitte der Woche an der Tagesordnung – und ich blute immer noch. Es war doch zu schön um wahr zu sein und mit einem schweren Seufzen mussten Mister T und ich uns eingestehen, dass es langsam aber sicher an der Zeit ist den kategorischen „Winter/Sommer“-Wechsel in unserer Garderobe vorzunehmen: Auf Wiedersehen gemütliche Ballerinas, Bye-Bye wunderschöne Sandalen und Peep-Toes, See you later heißgeliebte Espadrilles. Und noch schlimmer: Keine dünnen Parka’s als Übergang mehr, weg mit den immer-passenden Jeansjacken und auch die Lederjacke kommt gerade an ihre Grenzen. Um die #mimimi-Stimmung heute noch schön abzurunden: Ich erschaudere jedes Mal bei dem Gedanken daran, das Haus verlassen zu müssen – dunkel, nass und kalt zeigt sich das Ende des Oktobers hier in Wien. Genau diese Zwischenzeit ist es, die mir im Jahr irgendwie immer zuwider ist, denn – versteht mich nicht falsch – ich liebe die winterliche November-Dezember-Advent-Weihnachts-Zeit (da darf dann auch Schnee fallen), aber auf den Übergang könnte ich gerne verzichten. Deswegen bleibt mir gerade jetzt nur eines übrig: Abwarten und Tee trinken (und versuchen, den größten Teil meiner Freizeit zuhause bei wohlig-warmen 24° Grad und jede Menge Serienmaterial zu verbringen). Und wie handelt ihr das?
Rosy things: Macaroons, my cheeks and lips!
stripes all over at the 4th anniversary with my love
british girl: tartan scarf, tea time and all sherlock episodes in one week – BIG LOVE!
things I loved the last weeks: spending time at schönbrunn and cinema announcements!

Was dir sonst noch gefallen könnte..

3 comments

  1. Ein toller Post, ja ich hasse dieses Wetter auch so mega! Allerdings liebe ich es jetzt Fahrrad zu fahren, die Gegend sieht so schön aus und bei der Bewegung wird einem warm :)
    Du hast übrigens ein wunderschönes Gesicht!
    Liebst,
    Farina

  2. Das Schlimmste an dieser Übergangszeit ist, dass man entweder morgens friert und mittags passt es oder man hat sich für morgens eingepackt und mittags ist es dann zu warm.
    Und ich denke auch immer, wenn ich jetzt schon die Winterjacke anziehe, was trage ich denn dann, wenn es wirklich mal 0° hat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.