[Get healthy] Den inneren Schweinehund besiegen

Er schleicht sich hinterhältig aus dem Nichts an, ohne dass du die geringste Notiz davon nehmen kannst. Ganz kurz nicht aufgepasst und schon hat er dich in seinen unendlichen Fängen. Sich gegen ihn zur Wehr zu setzen ist beinahe zwecklos: Der innere Schweinehund – wie oft wollte ich mich nur für wenige Minuten auf der gemütlichen Couch ausruhen, um anschließend vollter Tatendrang und Energie in das geplante Nachmittagsprogramm starten und habe den Kampf kläglich verloren? Wer kennt nicht dieses eine Gefühl: Von einer Minute auf die andere werden Ziele verworfen, die wir kurz zuvor noch klar vor Augen hatten und das aus reiner Faulheit.
Egal ob ich mir jedes Semester auf’s Neue vornehme, (endlich) früher für die Prüfungen zu lernen oder ich aus heiterem Himmel (aber voller Überzeugung) beschließe mir einen grünen Daumen oder längst gewünschte Nähkenntnisse anzueignen: Es wäre nicht das erste Mal, dass mir dieses verdammte Laster in die Quere kommt und Pläne, dich ich mir mühevoll (mental) vorbereitet habe, mit Vergnügen Zunichte macht.
Aber nicht dieses Mal. Seit ein paar Wochen besiege ich ihn nun schon erfolgreich in Sachen Sport (wer hätte gedacht, dass ich das mal sagen werde, ohne beide Augen dabei kräftig zudrücken zu müssen). Drei Dinge haben sich bei dem Kampf unweigerlich in meinem Kopf verankert: Vorfreude, Motivation und Durchhaltevermögen. Wie ich dazu komme und jede Woche auf’s neue dieses Wunder vollbringe? So.
1. Plane dein Work-Out fix in deinen wöchentlichen Alltag und in deinen Terminkalender ein.
Der für mich persönlich wichtigste Punkt. Von Anfang an habe ich mir zuerst zwei und inzwischen sogar drei Tage in meiner Woche ausgesucht, an denen ich immer ins Fitness Center gehe. Ohne Ausnahme und Änderung. Glücklicherweise gibt es bei mir in der Woche genau drei Tage, die morgens weder von der Arbeit oder dem Studium in Anspruch genommen werden und da ich grundsätzlich lieber morgens trainiere ergab sich mein Plan wie von selbst. Zusätzlich (was für Studenten möglicherweise interessant ist) bin ich dadurch „gezwungen“ jeden Tag morgens aufzustehen, damit schaffe ich mir selbst den Arbeitsalltag unter der Woche, selbst wenn ich eigentlich nichts zu tun hätte.
 
2. Gönn dir die passende Ausrüstung – dein Körper wird es dir danken.
(Fast) Niemand hat einfach mal so das Geld übrig, sich eine professionelle und komplette Sportausrüstung zu kaufen. Sie zu haben bedeutet auch nicht, dass du plötzlich vor Motivation strotzt. Dennoch muss ich sagen, dass es mich beim Anblick meiner neuen Trainingsschuhe (die mir Mister T übrigens zum Jahrestag geschenkt hat ^^) mehr gereizt hat etwas zu tun. Ich wollte sie richtig austesten und sie haben mir Tag für Tag, an dem ich nichts getan habe, ein schlechtes Gewissen gemacht. Und inzwischen sehe ich es selbst als eine Art Belohnung, wenn ich mir zum Beispiel richtige Sportunterwäsche kaufe oder die passende Sporthose zum Oberteil – da kommt hald doch die Frau in mir raus.
3. Nothing but the beat.
Nichts geht ohne Musik. Besonders nicht im Fitness Center. Da können noch so viele Fernseher hängen, ohne läuft einfach nichts. Und nichts bereitet mir mehr (Vor)Freude, als mir die richtige Playlist zusammenzustellen und sie hin und wieder zu verändern und an mein geplantes Training anzupassen. Wenn ich am Abend zuvor die ganze Musik auf mein Iphone lade, würde ich am Liebsten sofort loslegen und ich habe auch schon bemerkt, dass es Songs gibt, die mich wirklich zu Höchstleistungen antreiben.
4. Die Veränderung immer vor Augen halten.
Mister T tat es (nett ausgedrückt) mit einem Lächeln ab, als ich vor ca. einer Woche meinte, das Gefühl zu haben, dass meine Oberschenkel und meine Bauchpartie bereits etwas straffer geworden ist. Umso mehr lächelte ich, als er es selbst abtastete und ihm dann die Kinnlade runterfiel und er sich inzwischen nur noch beschwert, wie unfair es doch ist, dass ich nach ein paar Wochen schon erste Ergebnisse habe. Natürlich ist das nicht bei jedem so. Aber bedenkt: ich bin von -5% auf 100% (auch in meiner Ernährung), das geht nicht spurlos am Körper vorbei. Und auch wenn ich noch lange nicht mein Zielt erreicht habe: Ich liebe es, wenn ich selbst spüre wie mein Körper aus dem überschüssigen Fett Muskeln produziert und es motiviert mich dazu immer wieder auf’s Neue durchzuhalten.
5. Ich habe es getan.
Der wohl schwierigste Punkt. Ändere deine Einstellung. Irgendwann habe ich irgendwo mal den Satz aufgeschnappt, dass es nur wenige Minuten und ein kurzes ‚durchbeißen‘ benötigt, um aus „Ich kann“ auch „Ich konnte“ zu machen. Genau das halte ich mir während der Stunden im Fitness Center vor Augen, besonders wenn ich merke, dass ich absolut keine Lust habe oder auch, wenn ich langsam an meine Grenzen komme. Und nichts geht über das tolle Gefühl, es wirklich durchgezogen zu haben (oder eine kleine Belohnung danach, die es bei mir zum Beispiel in Form eines Fruchtsmoothies gibt).
Ich hoffe ich konnte einige von euch motivieren/umstimmen/befürworten. Diese 5 Dinge haben mir sehr geholen meinen Hintern endlich hoch zu bekommen und dort auch zu halten. Habt ihr selbst Tipps und Tricks, die euch immer wieder dazu bringen euren inneren Schweinehund zu bekämpfen?

12 Comments

  • Lady World Wide
    4 Jahren ago

    Eigentlich noch nicht, meistens ergebe ich mich meinem inneren Schweinehund relativ kampflos. Obwohl mir laufen eigentlich Spass macht, kommme ich meistens nicht vom sofa hoch.

    Liebe grüsse ;)

  • ! ♥ M i s s C o c o G l a m ♥ !
    4 Jahren ago

    Mein Schweinehund ist leider auch sehr störrisch und willensstark auch ^^

  • Ines M.
    4 Jahren ago

    das klingt sehr motivierend :) habe mir jetzt vorgenommen langsam anzufangen, also 2 mal in der Woche 2 kleine Workouts zumachen!
    Nebenbei immer mal spazieren gehen, aber ich möchte nicht abnehmen sondern nur wieder fit werden und daher stelle ich meine Ernährung nicht um, weil habe paar Probleme damit früher gehabt ;)
    Viel Glück weiterhin!
    lg Ines
    http://looki-looky.blogspot.de/

  • Sinà et Leà
    4 Jahren ago

    Hey, wo du grade so viel über Sport und Gesundheit geschrieben hast dachten wir das du vielleicht bei unserer Verlosung mitmachen möchtest? :)
    Wir sind selber grade dabei regelmäßig Sport zu machen und trinken mittlerweile nur noch Wasser, Tee oder Vitaminwater. Schau doch mal vorbei :)
    http://sinaetlea.blogspot.de/2013/05/wir-verlosen.html

    xx

  • I dare you to be fashion
    4 Jahren ago

    hello darling, awesome pictures, let me know if you want to follow each other on gfc and bloglovin
    http://idareyoutobefashion.blogspot.ro

  • Fränky
    4 Jahren ago

    DU!
    Bist mein Homie! und das ist sowas von offensichtlich. Ich hatte genau das gleiche Thema im Kopf und wollte auch unbedingt zum Thema Schweinehund was los werden. Ich war so frech und hab dich einfach verlinkt (weil du eben schneller und sowieso finde ich deinen post irgendwie besser xD)
    Mensch der Schweinehund also mein Eugen, kann ich auch nur mit gewissen Regularien besänftigen oder unterdrücken. Aber hin und wieder muss ich mir so mächtig in den Arsch treten doch Sport zu machen, dass mir mental der Po schon im Voraus schmerzt :(…

    Guter Post und sowieso, sagte ich schon du bist mein Homie? ;)
    Drück dich!

  • Lila Stein
    4 Jahren ago

    Mir geht es genau so. Seit Mitte März schaffe ich es zwischen 3 und 5 Mal in der Woche zu trainieren und ich bin unglaublich stolz auf mich. Neben Uni und Arbeit ist das allerdings oftmals nicht ganz so leicht ;)

  • Neele
    4 Jahren ago

    oh, ich würde immer so gern was machen, aber ehrlich gessagt, bekomme ich es nie hin, vielleicht jetzt mit deinen tipps ((:
    ich hoffe es .. :D

    Alles Liebe,
    Neele von http://royalcoeur.blogspot.de/

  • GlitterGirl
    4 Jahren ago

    Echt motivierend.:)
    Liebe Grüße. ♥
    http://www.trends-fashion-makeup-more.blogspot.com

  • Sandy
    4 Jahren ago

    wirklich tolle tipps! Ich muss auf jeden fall auch mal was machen… :D

    Sandy

  • 4 Jahren ago

    Ey, nun haben wir die Rollen getauscht: ich bin seit Ewigkeiten faul zu hause ohne Sport geblieben und du steckst alle mit deiner Motivation an, man man hase ! :( :D :*

  • Mia M.
    4 Jahren ago

    Am schönsten ist Sport nur in Form von Fahrradfahren. Jeder andere wird sofort als Sport enttarnt und mit Missmut erledigt. Beim fahrradfahren hingegen, bekomme ich einfach nur den Kopf frei und seh noch was anderes als Fernseher und schwitzende Menschen im Fitti ;)

    Momentaner Motivationstiefpunkt ist aber die letzte Prüfung -.- Ich will nicht mehr lernen!! :D

    Lg Mia von http://www.vorzeigetochter.blogspot.de

Leave A Comment