Bereit für den Sommer mit Tiroler Nussöl

Die meisten Menschen in meiner Umgebung bevorzugen grundsätzlich mildes Wetter und damit auch eher die beiden Jahreszeiten Frühling und Herbst. Versteht mich nicht falsch, nichts geht über einen prächtigen Altweibersommer im September und Oktober oder die ersten zarten Frühlingsboten im April und Mai, aber am Ende des Tages liebe ich es tatsächlich heiß! Am besten Minimum 30° Grad Celsius, Sonnenschein und zwischendurch ein klassisches Sommergewitter – mehr braucht es nicht, um mich zufriedenzustellen. Es gibt dabei nur ein winzig kleines Problem. Irgendwann vor ein paar Jahren hat meine Haut beschlossen, umzudisponieren. Ich weiß es noch so genau, dass der Sommer 2010 der für mich letzte Sommer war, wo ich auch mal ohne Schutz für eine kurze Zeit in die Sonne konnte und mit dementsprechender Pflege auch immer ohne viel Drumherum braun wurde. Nach diesem Jahr war plötzlich alles anders: Aktuell verbrenne ich ohne Schutz in der Sonne schneller als Edward Cullen zu glitzern beginnt und jeglicher Faux Pas büße ich mit schmerzenden Rötungen, die mich nachts wachhalten. Deswegen ist ein guter Sonnenschutz für mich das A und O – nicht nur um die Haut vor den UV-Strahlen zu bewahren, sondern auch um irgendwann im Sommer (so meist mit Ende August…) diese zarte Bräune zu erhalten, die einen gleich gesünder aussehen und strahlen lässt – und den habe ich in diesem Jahr in Tiroler Nussöl* gefunden.

Der Begriff „Noble Blässe“ spielt sich bei mir leider nicht – davon können grundsätzlich nur die Menschen sprechen, die mit reiner und elfenbeinartiger Haut gesegnet sind, ansonsten passiert es leicht mal, dass man von nobel ins ungesunde rutscht. Damit aber auch ich im Sommer von dem sagenumwobenen und zelebrierten Glow profitieren kann, habe ich in den letzten Jahren eine Art Schlachtplan entwickelt und wie dessen Zauberformel funktioniert, erzähle ich euch jetzt!

tiroler nussoel sonnenschutz helle haut

tiroler nussoel sonnenschutz helle haut

tiroler nussoel sonnenschutz helle haut

tiroler nussoel sonnenschutz helle haut

Das Um und Auf ist eigentlich ganz klar und heißt Bräunungsvorbereitung. Egal ob für den 2-wöchigen Sommerurlaub auf den griechischen Inseln, die zahlreichen Festivals im Juli und August, der Auszeit auf Balkonien oder auch den immer wiederkehrenden Volks- und Wiesnfesten im September, wo Dirndl und Lederhose angesagt ist – du solltest nie von heute auf morgen plötzlich 24/7 und ganz ohne Schutz in der Sonne verbringen. Wir alle wissen nur zu gut, wie schnell UV-Strahlen vom Freund zum Feind werden können und hier ist es wichtig, mit dem passenden Sonnenschutz einzugreifen.

Ich schwanke irgendwo zwischen Hauttyp I und II – obwohl ich von Natur aus blondes Haar, blaue Augen und helle Haut habe und damit ein Klischeebild von Hauttyp II bin, hat sich wie bereits erwähnt vor ein paar Jahren meine Eigenschutzzeit in der Sonne drastisch verkürzt. Früher konnte ich fast eine halbe Stunde in der prallen Sonne verbringen, heute schwanke ich je nach Stärke zwischen 5 und 15 Minuten. Wenn überhaupt. Aus diesem Grund starte ich am Anfang der steigenden Temperaturen und Sonnenstunden immer mit einem hohen Lichtschutzfaktor und arbeite mich dann runter. Derzeit greife ich beim Tiroler Nussöl* also nicht auf das originale Sonnenöl* (welches es übrigens seit 100 Jahren gibt), sondern auf die klassischere Sonnenmilch* mit LSF 30 zurück. Da in Österreich die Sonne nicht ganz so tükisch wie beispielsweise in südlicheren Ländern oder (Gott bewahre meine irische Haut) am Äquator ist (außer du verbringst den Sommer am Berggipfel oder auf dem See), reicht das normalerweise für etwa 3 Stunden aus. Wenn ich mich regelmäßig in der Sonne aufhalte und brav den Schutz aufrecht erhalte, bekomme ich früher oder später eine hauchzarte Bräune (von meinen Mitmenschen liebevoll „dunkelbeige“ genannt) und dann kommt auch der Zeitpunkt, wo ich auf LSF 20 wechsle. Normalerweise bleibe ich dann aber auch für den Rest des Sommers dabei und gehe nicht weiter runter, einfach weil es nicht schadet, der Haut mehr Schutz zu bieten, als sie vielleicht unbedingt braucht.

Neben dem Schutz während dem Sonnenbaden solltet man auch unbedingt daran denken, die Haut danach ausreichend zu pflegen – nur so könnt ihr die Bräune auch länger genießen und damit wäre dann (zumindest für ein paar Monate) die noble Blässe auch Geschichte. Gut zu wissen: Die Sonnenmilch von Tiroler Nussöl* schützt nicht nur, sondern unterstützt auch langanhaltende Bräune. Der Bräunungsvorbereitung steht als nichts mehr im Weg. Gehen wir es an?

tiroler nussoel sonnenschutz helle haut

tiroler nussoel sonnenschutz helle haut

tiroler nussoel sonnenschutz helle haut

Übrigens: Aktuell findet ihr auf der Facebook-Seite von Tiroler Nussöl Österreich ein Gewinnspiel, bei dem ihr 4 x 2 VIP-Tickets für die legendäre Wiener Wiesn gewinnen und somit im September euren Glow in der Tracht präsentieren könnt!

*In freundlicher Kooperation mit Tiroler Nussöl Österreich (Advertorial)

Was dir sonst noch gefallen könnte..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.