Balcony Discussion #239

Es gibt für Paare grundsätzlich immer gewisse Themen, die zu kleineren und größeren Diskussionen führen. Im Laufe der Beziehung wird jedoch ein Diskussionsthema nach dem anderen über Bord geworfen: Kompromisse werden gefunden, die Prioritäten ordnen sich neu oder „der Klügere“ gibt schlicht und einfach irgendwann nach. Letzteres ist vor allem bei Sturköpfen eine kleine Sensation – es kommt aber dennoch immer wieder vor. Freunde & Familie meinerseits wissen, was ich damit konkret andeuten möchte. Mister T & ich, wir sind ein Herz & eine sturköpfige Seele. Trotz unseren friedlichen Sternzeichen neigen wir gerne dazu, an der eigenen Meinung und den Vorlieben festzuhalten. Im Laufe der Zeit führen unsere kleineren und größeren Diskussionen aber eigentlich immer Schritt für Schritt zu Kompromissen. Ein unglaublich beliebtes und oft heiß diskutiertes Thema: Die gemeinsame Wohnung.

 

„Ich (160 cm groß) finde der Spiegel sollte in dieser Höhe hängen!“
„Hallo? Ich (1,5 Köpfe größer) will mich darin auch sehen können, er muss weiter oben angebracht werden!“
Kompromiss: Jetzt steht er seit drei Jahren auf dem Boden und lehnt an der Wand.
Oder:
„Ich möchte eine Wand im Wohnzimmer malen.“

„Dann müssen wir noch mehr ausmalen, wenn wir ausziehen.“
Kompromiss: Nachdem Mister T die Wände nach einem Jahr schon mit diversen Lebensmitteln, Kaffee und anderen Dingen neu gefärbt hat, habe ich meine gemalte Wand im Wohnzimmer bekommen.

 

Ihr seht, wir sind Kompromiss-Spezialisten. Aber ab & an, da gibt auch einer von uns mal nach – vor allem dann, wenn es dem Anderen speziell am Herzen liegt. Oder wenn ich ihm monatelang damit in den Ohren liege. Der Balkon ist beispielsweise solch ein besonderer Fall. Nachdem mir der kalte und seelenlose Betonboden aufs Gemüt geschlagen hat, kauften wir uns einen warmen & sympathischen Klickboden („ich will, ich will, ich will und brauche das“). Dann haben wir uns zusätzlich etwas Grünzeug angeschafft („Doch Schatz, ich versichere dir, ich kann das – ich habe einen angeborenen grünen Daumen“) und noch das eine oder andere notwendige Detail besorgt („Ich schwöre dir, mir ist es egal, welche Farbe unser Sichtschutz hat, kauf einfach irgendwas“). Aber Tatsache ist: Der Balkon ist einfach noch nicht fertig, immer noch keine richtige Wohlfühloase und deswegen auch immer noch ein Diskussionsthema. Aber wir gehen gerade auf einen neuen Kompromiss zu. Oder einer (er) hat nachgegeben, weil es dem Partner (mir) so am Herzen liegt (mimimimi) – ich weiß es nicht mehr, aber ich weiß, ich brauche diese Sachen jetzt!

balcony1 balcony2

Related Posts

2 Comments

  • 2 Jahren ago

    Toller Beitrag! Ich musste bei deinen Beispielen so lachen :)
    Meinem Liebsten und mir geht es so wenn es darum geht, was wir essen aaaah :D

    Alles Liebe,
    Mimi
    http://mimilooves.blogspot.co.at

  • 1 Jahr ago

    spätestens wenn die wohlfühl-oase fertig ist wird er merken, wie dringend er es eigentlich auch gebraucht hat…
    nur die ‚was muss ich dafür alles tun-phase‘ kann auch abschreckend wirken oder?! ;)

Leave A Comment