25 Dinge in 25 Jahren

In ungefähr zwei Wochen werde ich genau ein Vierteljahrhundert alt. 25, die magische Zahl, die mich die letzten Monate mehr als nur einmal beschäftigt hat und vor allem ganz anders passiert ist, als ich es vor rund 10 Jahren erwartet hätte. Während ich jedoch anfangs immer mehr darauf fokusiert war, zu sehen, was anders oder erst gar nicht wie geplant gekommen ist, wurde mir erst vor kurzem vor Augen geführt, dass doch eigentlich genau das Gegenteil der Fall ist. Denn, im Grunde genommen ist so viel mehr geschehen – auch wenn ich in den letzten Jahren keine Familie gegründet oder den Master (noch) nicht abgeschlossen habe und auch noch nicht wirklich vollkommen erwachsen geworden bin.

Mit 25 Jahren fühlt man sich hin und wieder alt, oft noch nicht alt genug und zwischendurch kann man sich nicht einmal für eine Seite dieser durchgehenden inneren Debatte entscheiden – und vermutlich wird es einem in den nächsten 25 Jahren immer noch so gehen. Nichtsdestotrotz ist es ein Meilenstein, an dem sozusagen ein erstes Fazit gezogen werden kann – auf was blicke ich wirklich zurück in meinem Leben? Aber vor allem: Was gehört heute für mich zu den Yay’s, was zu den Nay’s? Ich gebe es zu, es gibt so viel Erlebtes, dass es sich nur schwer auf ein paar wenige Momente reduzieren lassen würde. Aber es gibt Dinge, die ich gelernt habe und – versuchsweise – habe ich es heute auf 25 Dinge eingegrenzt. 25 Dinge, die ich in 25 Jahren gelernt habe.

25dinge25jahre1

  • Es ist nie so schlimm, wie man zuerst annimmt. Tatsache.
  • Do it for the fun! Wenn es keinen rationalen Grund gibt, mach es einfach, weil es Spaß macht.
  • Es wird immer jemand geben, der deine Erwartungen nicht erfüllt und dich enttäuscht – in jeder Lebenslage. Aber wie gesagt: Halb so schlimm.
  • Arbeit sollte Spaß machen – definitiv, zumindest fast immer.
  • Nach 2:00 Uhr morgens passieren wirklich keine guten Sachen mehr.
  • Lernen macht Spaß, wenn man sich aussuchen kann, was man lernt und weiß wofür!
  • Die Welt ist ein Dorf – selbst wenn du in einer Millionenstadt wohnst.
  • Man sollte auch Nein sagen können (wenn du es nicht kannst, lerne es).
  • Darüber schlafen hilft! Besonders, wenn zu viele Emotionen im Raum stehen.
  • Einen Scheiß muss ich #nothingmoretoadd
  • Nimm deine Träume ernst und ignoriere die Menschen, die das wiederum nicht ernst nehmen können.
  • Die beste Art, Geld auszugeben, ist für Reisen und für Zeit mit der Familie und den Freunden.
  • Pläne funktionieren nie in ihrer ersten Fassung – manchmal will nicht mal die 12. Version.
  • Vergeude deine Energie nicht mit Beziehungen, die dir schaden (egal ob platonisch oder romantisch)
  • Lerne von anderen – und frag so viel du kannst und willst. Fragen kostet nichts.
  • Achte (zumindest etwas) auf deinen Körper
  • Scheitern ist nicht endgültig, auch wenn es sich zeitweise so anfühlt.
  • Kümmer dich nicht um den herkömmlichen Weg, wenn dir der besondere besser gefällt!
  • 80% sind auch gut, es gibt keine Perfektion.
  • Jeder hat in seinem Leben mal diese eine schlechte Frisur, die Tränen in die Augen treiben kann.
  • Vergleiche sind die Wurzel allen Übels – davon wird niemand glücklich.
  • Frag deine Eltern um Rat, wenn du gar nicht mehr weiter kommst. Sie wissen nicht alles, aber viel und finden oft die richtigen Worte.
  • Einfach mal für einen Tag nichts tun ist ok, die Welt geht davon nicht unter!
  • Wenn dich jemand kopiert, heißt das in gewisser Weise, dass du etwas richtig machen musst.
  • Hör auf dich selbst. Dein Bauchgefühl, deine Erfahrung, dein Wissen. You can do this.

Was hast du gelernt?

Related Posts

7 Comments

  • 2 Jahren ago

    Super Beitrag Denise. Und du hast Recht, ich habe in den letzten Jahren (und ja ich bin auch schon über 25 :P) gelernt, mich selbst und das Leben nicht immer so ernst zu nehmen. Mit einer gewissen Lockerheit passieren oft Dinge, mit den man nie gerechnet hätte und Probleme lösen sich in Wohlgefallen auf. Mit einer positiven Einstellung durchs Leben gehen, ich glaube das ist meine größte Erkenntnis so far. ;)
    Alles Liebe,
    Sarah

    http://www.liebreizend.com/

  • 2 Jahren ago

    Ein richtig schöner Beitrag und so viele Punkte, denen ich, obwohl ich ein bisschen jünger bin, nur zustimmen kann!
    Alles Liebe,
    Jana

    http://jananella.com/

  • 2 Jahren ago

    So ein schöner Beitrag und ich kann dir in so vielen Punkten nur zustimmen <3

    Liebe Grüße
    Luise | http://www.just-myself.com

  • Nerique
    2 Jahren ago

    Ich finde es toll, dass du all das, was du aus deinen 25 Lebensjahren mitgenommen hast, einmal gedanklich durchgegangen bist. Das sollte ich auch mal tun =)

    Nerique

  • 2 Jahren ago

    Klasse Eintrag <3

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

  • 2 Jahren ago

    Ja ja ja!! <3 Ich stimme dir so zu!
    Ich werd dieses Jahr auch 25 und bin gespannt, was danach kommt ;-)
    Auch wenn's manchmal hart ist, es tut so gut, älter zu werden und ein bisschen "gscheiter" zu werden (nicht immer, aber doch ;-) ).
    Manchmal möcht ich zu meinem jugendlichen 17-jährigen Ich zurück, doch dann merk ich auch, wie ich "gewachsen" bin (nein, nicht größenmäßig), und wie positiv überrascht ich davon bin!
    Marlene

  • Susanne
    2 Jahren ago

    Sehr gut!!! =)
    Das steht mir dann wohl nächstes Jahr bevor!! :)

Leave A Comment