10.000 km und ein Ozean

Und dann ist sie einfach weg. Einfach mal mir nichts, dir nichts einen ganzen Ozean zwischen uns gebracht und lebt jetzt die nächsten Monate unter der Sonne Kaliforniens, erlebt jede Menge neuer Dinge, lernt neue Menschen und Kulturen und ein völlig neues Leben kennen. Kling ich neidisch? Ein wenig. Immerhin ist sie ohne mich in die große, weite Welt gezogen und bringt damit so einiges durcheinander! Wir waren schon immer eine gewisse Distanz von etwa 600 km gewohnt, aber jetzt sind es plötzlich um die 10.000. Und da wäre noch die andere Zeitzone, die die täglichen Whats App Gespräche ‚etwas‘ durcheinander bringt und dafür sorgt, dass wir um 3 Uhr morgens unserer Zeit Bilder, Gedanken und Geschichten austauschen. Beziehungsweise sie schickt die Bilder und Geschichten und ich steuere meine Gedanken dazu bei – die aus großen Teilen aus „ohh“s und „ahh“s und „ich will auch“ bestehen. Ich geb’s zu – ich gönn ihr diese Erfahrung aus vollstem Herzen, keine andere Person hat es mehr verdient und bei jeder Neuigkeit freue ich mich mit ihr. Aber dennoch, ein kleiner Teil in mir drin zählt jetzt schon die Tage, bis wir uns wiedersehen und ich mir all die Erlebnisse, Fotos, Geschichten und noch vieles mehr live und in Farbe anhören darf. Bis dahin: You go, girl! Pass auf dich auf und komm mir heil wieder!
Eine meiner liebsten Kombinationen – colorful and b/w
Überraschungs-Besuch in der Heimat. Morgens um 6 Uhr in Deutschland.
Vienna <3
Uni&Work

 

Related Posts

2 Comments

  • Farina
    3 Jahren ago

    Man schaut deine Uni traumhaft aus ♥
    Liebst,
    Farina

  • 2 Jahren ago

    Oh ja, das mit der Zeitverschiebung kenne ich – ist echt blöd :/

Leave A Comment